Synthie-Pop oder auch Elektropop à la Depeche Mode passt eigentlich gar nicht zu meinem restlichen Repertoire, bei dem ja immer die Gitarre eine mehr oder weniger tragende Rolle spielt. Doch (nicht nur) für mich ist Enjoy the silence einer der herausragensten Erfolge der britischen Band um den Sänger David Gahan und den musikalischen Kopf Martin Gore. Und dieser ist nicht nur Keyboarder sondern spielt auch Gitarre – in Enjoy the silence ein ganz charakteristisches Riff.

Bemerkenswert ist, dass „Enjoy the silence“ in dem kompletten Lied nie gesungen wir – zumindest in der am meisten verbreiteten Single-Version. Und Versionen gibt es viele – sowie auch Cover-Versionen von anderen Künstlern. Von mir als Alleinunterhalter kommt der Song im Original, während ich einen weiteren von DM, nämlich Personal Jesus, in einer Akustikversion spiele. Zu dieser inspiriert wurde ich durch Johnny Cash, der den Song im Rahmen seiner gefeierten American Recordings aufnahm.

Aber ich merke ich bin schon längst „Off Topic“ … egal. Eigentlich war es das auch, mit diesem Beitrag. Aber was wäre dieser ohne Kommentare von Euch! Also: Enjoy the silence – was sagt Euch dieser Song? Seid Ihr gar DM-Fans der ersten Stunde? Habt Ihr noch Wissenswertes über die Band? Ich freue mich über jeden Post!

6 Comments

  1. location voiture agadir 12. Dezember 2015 at 18:20 - Reply

    Das erweitert wieder mal meinen Horizont. Auf Kinder hatte ich diesen Song noch gar nicht bezogen, aber es passt auch sehr gut!

  2. Seb Sebastiansson 27. Februar 2015 at 17:44 - Reply

    „enjoy the silence“ war der Song, mit dem Depeche Mode das erste Mal überhaupt in meinem Bewusstsein angekommen sind. Damals war ich jedoch überhaupt nicht angetan von der Band, obwohl ich den Song ganz gut fand. Ich habe auch danach erst 1993 erst wieder etwas von DM wahrgenommen – „walking in my shoes“. Und das war dann der Start für eine bis heute dauernde Fanliebe. 😉

    „enjoy the silence“ wird wohl auf ewig der größte Hit der Band bleiben. Er wird nie wieder auf einem Konzert fehlen (können), und es ist ein guter Song. Ich habe ihn bis heute nicht über…aber ich wünsche mir manchmal, ich könnte ihn mal wieder mit den Ohren eines Menschen hören, der ihn NICHT schon tausende Male gehört hat. 🙂 Ich mag den Text sehr, denn ich finde mich darin wieder – als eher ruhiger Mensch braucht es für mich eben oftmals keine Worte, um zu genießen. Das Leben, dessen Vorzüge, die Natur – all das paßt für mich in die Worte des Textes hinein. Ich bin auch sehr froh, dass zum Zeitpunkt der Entstehung Alan Wilder die Idee hatte, den Song zu trimmen und so aus der eigentlich als Ballade gedachten Nummer das heutige kleine Popkunstwerk zu schaffen. Denn die – auch auf der Single-CD erhältliche – „Harmonium Version“ (welche der Idee von Martin Gore wohl am nächsten kommt), ist nett. 😉

  3. Der Skeptiker 5. April 2013 at 19:36 - Reply

    Enjoy the silence ist ein wirklich besonderer Song. Oft hatte ich die Strophen im Sinn wenn ich meine Nachtwache als frischer Vater hatte und ich dieses kleine, zerbrechliche Menschlein auf dem Arm hatte. Dennoch ist es mir gleich gewesen, denn das was ich wollte war in dem moment in meinem Arm und suchte unsere Ruhe…danke an DM für diesen Song den nur mit Kindern ist man ein König.

    • Song(blog)writer 6. April 2013 at 21:11 - Reply

      Das erweitert wieder mal meinen Horizont. Auf Kinder hatte ich diesen Song noch gar nicht bezogen, aber es passt auch sehr gut!

  4. Sven Frei 3. April 2013 at 22:58 - Reply

    Manchmal frage ich mich, ob man sich als langjähriger Depeche Mode Fan schämen muss, wenn man keinen besonderen Bezug zu diesem Song hat 🙂 Aber bei mir ist es so. Natürlich ist es ein wunderschöner Song mit einen tollen Text, aber mich hat zu der Zeit einfach nichts mit ihm verbunden. Und dabei ist es bis heute geblieben. Personal Jesus, Halo, Policy of Truth – all diese Songs sind für mich größere Favoriten auf dem Album. Trotzdem ist er ein wahrer Klassiker und wird neben People Are People DAS Aushängeschild der Band bleiben 🙂

    • Song(blog)writer 3. April 2013 at 23:34 - Reply

      Vielen Dank für die offenen Worte und dafür, dass Du nun riskierst von einigen anderen DM-Fans gedisst zu werden 😉

Leave A Comment