Mit Take That konnte ich nie was anfangen – war ja auch eher ne Mädchen-Band. Obwohl ich heute zugeben würde, dass mir „Back for good“ ganz gut gefallen hat. „Angels“ war dann der erste Song, mit dem ich Robbie Williams als eigenständigen Musiker wahrgenommen hatte. Und nicht nur das – ich fand ihn richtig gut! „Angels“ ist für mich neben „Let me entertain you“ nach wie vor der beste Song von Robbie. Beneidenswert, wenn man solche Songs schreiben kann. A propos, wer hat ihn denn eigentlich geschrieben. Guy Chambers, sein damaliger Co-Songschreiber, gilt als maßgeblich dafür verantwortlich, was Robbie wohl sehr verärgert hat, hab ich mal irgendwo gelesen.

„Angles“ hat eine besondere Rolle in meinem Alleinunterhalter-Programm. Ich schlage diesen Song oft vor, wenn ich merke, dass ein Brautpaar nicht so glücklich mit der Vorstellung eines Brautwalzers als Eröffnungstanz ist. Das kann ich dann immer gut verstehen. Die ganze Gesellschaft schaut zu, filmt und fotografiert und amüsiert sich heimlich über den manchmal unbeholfenen Tanzstil. Das muss nicht sein! Ein gefühlvoll getanzter Blues transportiert die Stimmung eines solchen Tages doch viel besser als ein holpriger 3/4-Takt!

Was verbindet Ihr mit „Angels“? Wie findet Ihr Robbie Williams? Die spontanen Kommentare sind oft die besten 😉