Wer erinnert sich an die Opel-Werbung Anfang der 90er Jahre?! Astra oder Calibra oder so …. Und da vor allem natürlich an dieses mitreißende Gitarrenriff: Layla von Eric Clapton! Mehr als 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung (1970) erlangte der Song durch diese Werbung erneut Aufmerksamkeit. Und ich meine, das war auch meine erste Berührung mit diesem Stück.

Kurz danach kam noch einmal Layla in die Charts, diesmal unplugged. Doch wo war das typische Gitarrenriff? Weg! Und überhaupt – die Unplugged-Verson hatte mit dem Original nicht mehr viel gemein. Aber trotzdem oder gerade dadurch wurde etwas ganz Besonderes daraus. Mutig, langsam, gefühlvoll – einfach schön.

Und Unplugged ist auch die Version, in der ich Layla als Alleinunterhalter spiele. Natürlich nicht annährend so anmutig wie Eric Clapton und sicher auch nicht immer fehlerfrei. Im Gegensatz zu ihm, dem man ja nachsagt, er habe sich live noch nie verspielt.

Wie findet Ihr Layla? Welche Version ist die bessere? Kommentare sehr willkommen.