Wer erinnert sich an die Opel-Werbung Anfang der 90er Jahre?! Astra oder Calibra oder so …. Und da vor allem natürlich an dieses mitreißende Gitarrenriff: Layla von Eric Clapton! Mehr als 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung (1970) erlangte der Song durch diese Werbung erneut Aufmerksamkeit. Und ich meine, das war auch meine erste Berührung mit diesem Stück.

Kurz danach kam noch einmal Layla in die Charts, diesmal unplugged. Doch wo war das typische Gitarrenriff? Weg! Und überhaupt – die Unplugged-Verson hatte mit dem Original nicht mehr viel gemein. Aber trotzdem oder gerade dadurch wurde etwas ganz Besonderes daraus. Mutig, langsam, gefühlvoll – einfach schön.

Und Unplugged ist auch die Version, in der ich Layla als Alleinunterhalter spiele. Natürlich nicht annährend so anmutig wie Eric Clapton und sicher auch nicht immer fehlerfrei. Im Gegensatz zu ihm, dem man ja nachsagt, er habe sich live noch nie verspielt.

Wie findet Ihr Layla? Welche Version ist die bessere? Kommentare sehr willkommen.

7 Comments

  1. Jens 19. Dezember 2015 at 0:57 - Reply

    Also ich bin ein riesiger Fan von Eric Clapton und bin beinahe auf jedem Konzert von ihm, wenn er mal in Deutschland ist! Unplugged ist natürlich auch klasse! Am besten finde ich die alten Vinyl Platten. Dafür brauch ich auch einen guten Plattenspieler. Auf plattenspieler-test.org habe ich mir ein paar Infos einholen können. Vielleicht ist die Seite auch für jemand anderen etwas!

    Viele Grüße
    Jens

  2. JesusSam 15. Dezember 2015 at 3:15 - Reply

    Layla ist auch ein sehr schöner Lied.Unplugged ist eine gute und interessante Version. Sehr gefühlvoll.

  3. Rami 20. September 2015 at 21:43 - Reply

    Tears in Heaven, das hab eich sicherlich schon über 100 mal in mein Leben gehört und es ist immer noch wie beim ersten mal.

  4. Jens 17. August 2015 at 8:08 - Reply

    Unplugged ist DAS Eric-Clapton-Album. Und Layla kam danach. Gefühlvoll.

  5. Johannes 14. Juni 2015 at 10:55 - Reply

    Layla ist ein wunderschöner Song, gerade auch in der unplugged Version, wie ich finde. Übrigens war das meine allererste Berührung mit Eric Clapton und seiner Musik. Das Unplugged Album habe ich mir dann später natürlich zugelegt, nachdem ich den Song das allererste Mal nur auf Kassette auf einer Jugendfreizeit gehört hatte. Aber gerade wo Du schreibst, Eric Clapton habe sich noch nie verspielt – im Song „Alberta“ (ebenfalls auf „Unplugged“) hat er jedenfalls den Einsatz verpasst… 😉

  6. Severin Löbrecht 13. Juni 2015 at 13:20 - Reply

    Layla ist auch ein sehr schöner Song. Eric Clapton ist für mich ein wirklich fabelhaft einfühlsamer Musiker. Tears in Heaven ist eins meiner Lieblingslieder. Gruß, Severin

  7. Norman Plattek 5. Juni 2015 at 9:23 - Reply

    Unplugged gefiel mir besonders. Einfach gefühlvoller! Mein Lieblingssong von Eric Clapton bleibt aber weiterhin Wonderful Tonight.
    LG Norman.

Leave A Comment